Pfeiltuning mit dem GABRIEL X-Button

 

Deutsche Fassung 04.03.2021

Der GABRIEL X-Button verwendet ein völlig neues Funktionsprinzip. Da es keine Druckfedern oder abstoßende Magnetpaare und somit auch keinen Buttondruck mehr gibt, entfällt beim X-Button die Notwendigkeit einer Buttondruckeinstellung sowie aufwendiger Rast-Klick-Mechanismen.

 Das Tuning bzw. das Abstimmen der Pfeile vollzieht sich somit wie folgt:

Schritt 1:

a) Die Button-Position wird so eingestellt, dass der Pfeil mittig im Bogen liegt.  

b) Dann wird mit befiederten Pfeilen die Visierhöhe für die 30 m-Entfernung  eingestellt. Die seitliche Trefferlage der Pfeile ist zu diesem Zeitpunkt noch ohne Bedeutung und bleibt vorerst unbeachtet.

Schritt 2:

Ab hier ist nur noch der Abstimmungsgrad des Pfeils, bestehend aus seinem Gesamtgewicht, seinem Elastizitätsmoduls (Spinewert) und seiner Schwerpunktlänge (Abstand zwischen Schwerpunkt und hinterem Pfeilende) zu überprüfen und zu korrigieren.

Selbstverständlich sind alle am Blankschaft durchgeführten Korrekturen eins zu eins auf die befiederten Pfeile zu übertragen, damit sich diese genauso wie der Blankschaft verhalten.

Dazu ist strikt nach der in der Broschüre ‚Pfeilflug wie auf Schienen‘ beschriebenen Walk-back-Methode von Gerhard Gabriel vorzugehen.

Der erste Test kann naturgemäß niemals ideale Eigenschaften des getesteten Pfeils bestätigen. Deshalb sind anschließend die in der Broschüre beschriebenen Korrekturen und Anpassungen durchzuführen, bis sich durch Wiederholungstests der perfekte Tuningzustand des Systems bestätigt.

Außerdem ergibt sich beim Testen mit dem GABRIEL X-Button aufgrund des nun nicht mehr vorhandenen Buttondrucks zwangsläufig, dass der bisher mit konventionellem Button gewohnte Pfeil sich nun als zu weich erweist und durch geeignete Maßnahmen steifer gemacht werden muss.

Da steifere Pfeile bekanntlich beim Abschuss geringere Biegeamplituden als weichere Pfeile zulassen, erzeugen sie auch engere Streubilder und somit die Chance höherer Ringzahlen, eventuell sogar höherer Rekordringzahlen.

Ganz zuletzt ist die Position des GABRIEL X-Buttons neu zu justieren, bis der Mittelpunkt der Gruppe der nun perfekt korrigierten befiederten Pfeile mit dem Mittelpunkt der Zielscheibe übereinstimmt.

 

 

 

 Arrow tuning with the GABRIEL X-Button

March 4, 2021 Version

 

The GABRIEL X-Button uses a completely new functional principle. Since there are no more compression springs or repulsive pairs of magnets inside it and thus no more button back-pressure, the X-Button does not require button pressure setting nor any kind of sophisticated ball-clcik devices.

 Arrow tuning is carried out as follows:

Step 1:

 a) Set button position to ensure arrow center position. 

 b) Shoot a handfull of fletched arrows to set the 30 meter sight elevation.
  At  this point, lateral offset of hitting points is meaningless and can be ignored.

 Step 2:

From now on, only the tuning degree of the arrow, consisting of its total weight, modulus of elasticity (spine) and center of gravity length (distance between center of gravity and rear end of the arrow) has to be checked and corrected.

 Of course, all corrective actions made on the blank shaft have to be transferred in a one-to-one scale to the fletched arrows to make sure that they behave exactly like the blank shaft does.

 To do this, strictly follow the walk-back method by Gerhard Gabriel described in the brochure 'Pfeilflug wie auf Schienen (Arrow flight as on rails)'.

Of course, the first test can never confirm ideal arrow tune. Therefore, the corrective actions and adjustments described in said brochure have to be carried out until the perfect tuning state of the system is confirmed by repetitive walk-back testing.

 In addition, when testing with the GABRIEL X-Button, the arrow used so far on a conventional plunger button will inevitably turn out to be soft, needing to be made stiffer.

 Since stiffer arrows are known to generate lower bending amplitudes than softer arrows do, they also create narrower scattering along with the chance of higher scores, possibly even higher record scores.

  At the very last, the position of the GABRIEL X button has to be readjusted until the center of the group of the now perfectly tuned fletched arrows coincides with the center of the target.