Neues aus dem Testlabor

RevX-Stabilisatoren
Die neuen RevX-Stabilisatoren aus Amerika haben bei uns erhebliches Aufsehen erregt, nicht zuletzt wegen ihres enorm hohen Preises und der damit verknüpften Erwartungen.
Um einen realistischen Vergleich mit anderen Fabrikaten zu erhalten, haben wir sie einem Test auf unserem Schwingungsprüfstand unterzogen. Dazu wurde ein Hoyt Factor mit RevX-Stabis ausgestattet und als Gesamteinheit getestet
Zunächst fiel auf, dass sie mit einem Gesamtgewicht von circa 1000 Gramm für einen Mono und zwei Konterstabis unverhältnismäßig schwer sind und ihre Dämpfungswirkung vorwiegend aus diesem hohen Eigengewicht beziehen. Das nachstehende Schwingungsbild zeigt jedoch wider Erwarten keine besonders guten, sondern eher mittelmäßige Stabilisierungswerte.

Dagegen spielt zum Beispiel der WIZARD Integral von GABRIEL Bogensport, wie die nachstehende Graphik zeigt, mit einem Gesamtgewicht von gerade einmal 560 Gramm in einer völlig anderen Liga.

In diesem Zusammenhang darf jedoch auf keinen Fall vergessen werden, dass der Einsatz eines hohen Eigengewichts des gesamten Bogens zur besseren Stabilisierung während des Zielvorgangs auf Kosten gesundheitlicher Spätschäden geht, da die hohe Dauerbelastung des Schultergelenks in fortgeschrittenem Lebensalter unweigerlich Abnutzungserscheinungen im knöchernen sowie
muskulären Schulterbereich nach sich zieht.