• GABRIEL WIZARD Professional

    WIZARD-Stabilisatoren ? Was macht sie so überlegen? Die WIZARD-Stabilisatoren wurden nach modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Schwingungsmechanik entwickelt und laufend optimiert. Echte Stabilisatoren sind keine Energie verzehrenden Schwingungsdämpfer, sondern funktionieren nach dem Prinzip der Schwingungsauslöschung, auch Interferenz genannt. Jeder voll ausgerüstete Bogen ist im ausgezogenen Zustand in einer bestimmten Eigenfrequenz schwingungsfähig und kann durch äußere Einflüsse wie zum Beispiel Seitenwindstöße oder das Muskelzittern des Schützen zum Schwingen gebracht werden. Die Kunst besteht nun darin, die Eigenschwingungsfrequenzen des Bogens und der Erregerschwingung so zueinander abzustimmen, dass sich die beiden Schwingungsformen überlagern und gegenseitig auslöschen. Das WIZARD-Konzept wurde auf dieser Grundlage entwickelt. Die Hersteller der konventionellen Stabilisatoren gehen offensichtlich von der Überzeugung aus, sie könnten das Trägheitsmoment des Bogens durch Verwendung besonders schwerer Stabilisationsgewichte so stark erhöhen, dass er während des Zielvorgangs und vor allem nach dem Abschuss stabil stehen bleibt. Allerdings gelingt dies nur mit sehr bescheidenem Erfolg, da zum Erreichen dieses Ziels Stabilisatoren mit einer Gesamtmasse von etwa 3 kg und mehr erforderlich wären. Dies führt aber auch nicht zum erhofften Ziel, da ein derart schwerer Bogen die Gefahr von anfangs sporadisch und dann immer häufiger auftretenden unerklärlichen Fehlschüssen (bis hinaus in die Eins) in sich birgt. Kürzliche Erfahrungen bei den Olympischen Spielen in Tokyo mit neuen aus den USA kommenden übermäßig schweren Stabilisatoren, , bestätigen diesen Zusammenhang eindrucksvoll. Wie umfangreiche Messungen gezeigt haben, lassen sich mit WIZARD-Stabilisatoren wesentlich bessere Stabilisierungswerte, verglichen mit allen anderen auf dem Markt befindlichen Fabrikaten, erzielen, und das sogar mit etwa der Hälfte der Stabilisatormasse anderen Fabrikaten, was zu wesentlich geringerem Kräfteverbrauch und besseren Ergebnissen durch eine deutlich feinfühligere Nerv-Muskel-Funktion des Athleteen beiträgt. Übrigens beruhigen Dämpfungselemente, die am vorderen Ende des Stabilidstors angebracht sind, hauptsächlich den Stabilisator selbst und weniger den Bogen.